Blogjulklapp: Indien – die „Aussenansicht“

Uncategorized Keine Kommentare »

Im Rahmen von Konnas Blogjulklapp kommt hier nun mein – zugegebenermaßen etwas verspäteter – Gastbeitrag.

Diese Gelegenheit möchte ich nutzen, um meine Sicht von HappyKerkys Indienaufenthalt niederzuschreiben.

Als sie das erste Mal sagte „Ich bin dann wahrscheinlich zwei Monate in indien“ habe ich mir noch gedacht, dass dies wahrscheinlich nicht so klappen wird. Welche Firma schickt ihre neuen Mitarbeiter schon direkt nach Indien?

Aber als das Ganze immer konkreter wurde und ich erfuhr, dass es ja auch eine indische Firma ist, wurde mir die Sache immer plausibler – und HappyKerky immer nervöser. Sie sollte also zum ersten Mal in ihrem Leben für eine lange Zeit in unerreichbarer Ferne sein.

gut, habe ich mir gedacht, das wird sicher eine interessante Erfahrung sein. Das es leicht wird, dachte ich mir nicht – und ganz so leicht war es dann ja auch nicht. Der Tag rückte immer näher, sie wurde nervöser, kaufte mehr und mehr Indienbücher und ich wusste nicht, was mein virtuelles Schwesterlein denn erwarten würde. Sie fand die hier im Blog eingebundenen Videos von Mumbais Straßenverkehr und ich dachte mir nur „Hoffentlich überlebt sie das“.

Die Abreise kam, der Abschied fiel leichter als gedacht (mein Hirn hatte das mit den zwei Monaten wohl noch nicht so ganz verdaut) und HappyKerky flog etliche Stunden über den Wolken.

Zwei Tage hörte man nichts von ihr. Dann kamen erste Skype- und ICQ-Nachrichten. Alles war bestens nur so überwältigend neu. Das Appartment entsprach in keinster Weise irgendwelchen westlichen Standards und sie vertrug das Essen nicht so.  Aber HappyKerky hat sich durchgeschlagen. Sie warf sich mit frohem Mut in die tollsten Abenteuer (Sprich: indisches Engisch, indisches Essen und indischer Straßenverkehr) und kam immer besser damit klar. Mir fehlte siie und ich war froh, dass zumindest die virtuelle Kommunikation aufrecht erhalten werden konnte. So war ich mir sicher, dass es ihr auch tatsächlich gut ging – ausserdem fehlte sie mir.

Nach dem ersten Monat hätt ich sie gerne mal geknuddelt, was aber leider nur virtuell ging. Die Hälfte geschafft, die halben sorgen auf meiner Seite ausgestanden und eine unversehrte HappyKerky auf dem Rückflug in überschaubarer Zukunft. Erleichterung meinerseits darüber, dass ihr Magen mit dem Essen immer besser klar kam (ich sah schon eine ausgemergelte Kerky auf dem Flughafen auf mich zukommen, die sich hinter Kate Moss hätte verstecken können) und sich schon so an den indischen Straßenverkehr gewöhnt hatte, dass ihre Überlebenschancen drastisch gestiegen waren.

Dann kam der Rikschaunfall und der Krankenhausaufenthalt, den ich per Instant-Messenger mehr oder minder live mitbekam. Und das kurz vor dem Ende. Und sie hatte sich noch für eine zweiwöchige Verlängerung entschieden. Als ich das hörte (bzw. las) dachte ich mir nur „Mutig! So lange durchgehalten und dann noch zwei Wocheen länger – Respekt!“

Aber HappyKerky hat alles so gut wie Schadlos überstanden, ist um einige Erfahrungen reicher und im Grunde immer noch die selbe wie vorher.

Zu ihrer großen Überraschung habe ich sie am Frankfurter Flughafen abgeholt (und traf dort ihre Eltern), da ich sowieso gerade in der Nähe war und mir diese Gelegenheit nicht nehmen lassen wollte.

So gab es ein schönes Wiedersehen als sie im Sari aus der Tür zum Gate kam und sie ist mir erstmal um den Hals gefallen. Ich merkte, dass sie trotz aller schönen und positiven Erfahrungen froh war, wieder hier zu sein.

Es ist halt vieles schön, aber einiges eben nur eine Zeitlang 🙂 So hatte sie endlich wieder deutschen Boden unter den Füßen und ich endlich meine Schwester wieder. Seitdem ist sie mehr Schwesterchen für mich als je zuvor.

Es war eine interessante Zeit, und HappyKerky würde sie wahrscheinlich wiederholen, wenn sie könnte, aber Sorgen machen würde ich mir immer wieder. Ich war nur sehr froh, dass sie bei den jüngsten Anschlägen nicht mehr in Indien war. Das mein Chef seit anderthalb Monaten in Thailand ist, reicht mir an Fremdaufregung 🙂

WP Theme & Icons by N.Design Studio. Indified by IndiBlogger.in.Translated into German by David Sallge.
RSS-Feed zu den Einträgen RSS-Feed zu den Kommentaren Anmelden